Hausanschluss

Was versteht man unter dem Hausanschluss?

Der Hausanschluss ist die Leitung mit den zugehörigen Armaturen von dem Ventil an der Hauptleitung bis zum Ausgangsventil hinter dem Wasserzähler.

Die Lage und Größe dieser Leitung wird in Abstimmung mit dem Bauherren vom Wasserbeschaffungsverband (WBV) Panker-Giekau festgelegt.

Wer trägt die Verantwortung?

Die Verantwortung für diese Leitung trägt der WBV. Nur der WBV darf Änderungen oder Reparaturen an dieser Leitung vor dem Zähler vornehmen oder vornehmen lassen.

Die Kosten trägt der WBV, soweit Schäden nicht durch den Grundstückseigentümer oder Dritte zu verantworten sind.

Kosten des Anschlussnehmers

Der Anschlussnehmer trägt die Kosten des Hausanschlusses ab der Hauptleitung bis einschließlich der Zählerarmatur.

Abgerechnet wird der tatsächlich erforderliche Material- und Arbeitsaufwand.

Zählerablesung

Die Wasserzähler werden einmal jährlich im Herbst abgelesen. Dies erfolgt durch den Abnehmer selbst, der den Zählerstand mit den vom Verband bereitgestellten Zählerkarten meldet oder den Zählerstand per Telefon, Fax oder online angibt.

Die Zähler werden nach 6 Jahren durch Mitarbeiter des WBV gewechselt.

Wer muss wann einen Hausanschluss beantragen?

Für die Neuverlegung, Umlegung oder sonstige Änderung am Hausanschluss ist vom Bauherr ein Antrag zu stellen. Formulare erhalten Sie vom WBV (Tel.: 04344 / 9543, Mail: s.o.) oder als PDF-Datei. Für die weitere Bearbeitung wird ein verbindlicher Lageplan sowie Keller- und Untergeschosszeichnungen (mit Kennzeichnung der gewünschten Übergangsstelle) benötigt.

Bitte bedenken Sie, dass die Herstellung und Inbetriebnahme des Anschlusses von den vorhandenen Versorgungsleitungen abhängt. Es ist mit unterschiedlichen Ausführungszeiten zu rechnen. Ersparen Sie sich und dem WBV bitte unnötigen Termindruck und stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig.

Wer legt die Trasse fest und stellt den Hausanschluss her?

Der WBV legt möglichst mit dem Grundeigentümer / Bauherren gemeinsam den Anschluss in seiner Lage fest. Die Stärke der Anschlussleitung wird ebenfalls vom WBV festgelegt. Grundsätzlich soll die Anschlussleitung rechtwinklig, auf kürzestem Weg und geradlinig in den Anschlussraum geführt werden. Überbauungen sind nicht erlaubt. Ein Heizölraum ist als Anschlussraum nicht geeignet. Sämtliche Verlege- und Installationsarbeiten des Hausanschlusses einschließlich Einbau der Zählereinheit werden vom WBV durchgeführt. Die erforderlichen Erdarbeiten kann der Bauherr in Eigenleistung oder von einer Firma seiner Wahl ausführen lassen.

Bauseitig sollte eine geeignete Übergabestelle, möglichst ein Hausanschlussraum für alle Anschlüsse nach DIN 18012, zur Verfügung gestellt werden. Diese Übergabestelle muss frostfrei, trocken, begehbar und frei zugänglich sein. Sie sollte möglichst nahe der strassenwärts gelegenen Hauswand liegen, damit die Hausanschlussleitung für Sie möglichst kostengünstig erstellt werden kann.

Wo beginnt die Trinkwasseranlage des Hauseigentümers und dessen Verantwortung?

Die Anlage des Abnehmers beginnt gleich nach der Übergabestelle der Anschlussleitung, das heißt in der Regel nach dem Ausgangsventil hinter der Wasseruhr.

Ab diesem Punkt trägt der Hauseigentümer, nicht der Besitzer oder Mieter, für den WBV die volle Verantwortung. Sämtliche Arbeiten an der Trinkwasseranlage dürfen nur durch einen vom WBV anerkannten Installateurbetrieb durchgeführt werden.

Wie steht es mit dem „Kleingedruckten”?

Rechtsgrundlage ist die Verbandsatzung des Wasserbeschaffungsverbandes Panker-Giekau, die Satzung über den Anschluß an die öffentliche Wasserversorgung und deren Benutzung, die allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVB Wasser V) sowie der Bedingungen für die Versorgung von Tarifkunden mit Wasser aus dem Versorgungsnetz des Wasserbeschaffungsverbandes Panker-Giekau, Krummbek, mit Hinweisen und Preisen (BVW). Diese wird von Ihnen mit der Antragstellung auf Herstellung eines Hausanschlusses anerkannt.

Die für Sie zutreffenden Rechtsgrundlagen liegen in den Geschäftsräumen des WBV im Wasserwerk Krummbek, Im Dorfe 70, Krummbek zur Einsicht aus oder können hier als PDF Format heruntergeladen werden.

Versorgungsgebiet

Der WBV Panker-Giekau besteht aus 32 Mitgliedsgemeinden, die mit Trinkwasser versorgt werden.

Darüber hinaus erfolgt die Wasserlieferung an die Gemeinde Rastorf. Diese Lieferungen werden über zentrale Zähler abgerechnet.

Adresse

Im Dorfe 70, 24217 Krummbek

info@wbv-panker-giekau.de

info@wbvpg.de

Telefon & Fax

(04344) 9543
(04344) 4142021

(04344) 4609

Geschäftszeiten

Mo. - Do.: 8:00 - 16:00 Uhr

Fr.: 8:00 - 12:00 Uhr